skip to content

Preis für 2008:  Styria cantat - Forum für neue Chormusik

 

2007 von Gertrud Zwicker initiiert; anfangs als ein Projekt für innovative Chöre im Steirischen Sängerbund, nach dem Tod des Obmannes DI Baldur Heckel als selbstständiges Forum weitergeführt.
ZIEL der Initiative war es, steirische Chöre zu ermutigen, sich mit zeitgenössischer Chormusik auseinanderzusetzen und dadurch ihre Programme mit neuer Chormusik zu beleben.
Ausgewählte Komponisten und Komponistinnen, denen es ein Anliegen war, für Chöre zu schreiben, wurden von STYRIA CANTAT gebeten - je nach Projekt - für Kinder-Jugend-und Erwachsenen Chöre Kompositionen einzureichen.
Die Zusammenarbeit zwischen Chorleitern und Komponisten war dabei besonders wichtig. In Festveranstaltungen wurden die Uraufführungen einem interessierten Publikum präsentiert. Die teilnehmenden Chöre leisteten dabei Großartiges und wuchsen über sich selbst hinaus.  Auch wenn die ungewohnten Werke beim Publikum nicht immer gleich ankamen, so haben doch die Chöre selbst am meisten profitiert.


Die acht durchgeführten Projekte hatten immer unterschiedliche Schwerpunkte, die von Gertrud Zwicker vorgegeben wurden: so wurde z.B.im 4. Projekt  zeitgenössische Literatur als Textgrundlage erbeten, Künstler wurden zur Gestaltung der Bühnenbilder und der Chorbände mit einbezogen; das 6. Projekt bezog unsere Nachbar- (Alpen-Adria-)länder mit Komponisten und Chören mit ein; für das 7. Projekt wurde ein Internationaler Kompositionswettbewerb ausgeschrieben, der 109 Einsendungen erhielt, von welchen neun Werke in drei Kategorien prämiert wurden.


Das achte und letzte Projekt "LUMEN GENTIUM" wendete sich an die Kirchenchöre der Steiermark und beinhaltet geistliche Chormusik basierend auf Texten aus dem II. Vatikanischen Konzil.


115 Chorwerke hat STYRIA CANTAT uraufgeführt und  in 8 Chorbänden veröffentlicht. Sie warten darauf , von innovativen Chorleitern aufgegriffen und ihren Sängern und dem Publikum vermittelt zu werden.


STYRIA CANTAT ist bereits weit über unsere Grenzen im Ausland bekannt.
Renommierte Chöre aus Helsinki, Paris, Basel, Stuttgart und Lissabon, Laibach, Triest, Koper, Rijeka haben die Chorbände bestellt und Werke daraus aufgeführt.

Für die Initiative  STYRIA CANTAT erhielt Gertrud Zwicker nach dem 2. Projekt 2008 den "Erwin-Ortner-Preis".


Weitere Informationen finden Sie unter www.styriacantat.at.

 

Gertrud Zwicker

 

geb. in Laufen (Bayern), aufgewachsen in Hall/Admont
Klavier- und Violinunterricht an der Musikschule Knittelfeld
Matura am BG Judenburg
Lehramtsprüfung für Volks- und Haupt-schulen (Englisch, Musik, Bildnerische Erziehung), Lehrtätigkeit
Studium an der Musikhochschule Graz (Berufschorgesang)

1981-2004 Lehrbeauftragte an der Pädagogischen Hochschule Graz-Seckau

1987-2005 Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Graz
 
Chorleiterin seit dem 15. Lebensjahr

Initiatorin der Musikhauptschule Gratwein und der Jugendsing- und Musizierwochen in der Steiermark

Gründerin und Leiterin des Jugendchors Rein 1981-1995 (Preisträger bei vielen nationalen und internationalen Wettbewerben)

Gründerin und Leiterin des Kammerchors „Audite Nova“ (1995-2007)

Initiatorin und Leiterin der  Projekte „Styria Cantat" (2007-2015)

Leiterin des Projekts „Das Volkslied in neuem Kleid“ 2009 (Kompositionsaufträge: österreichische Volkslieder in anspruchsvollen Sätzen)

Jurorentätigkeit bei nationalen und internationalen Chorwettbewerben

 

Kuratorin im Universalmuseum Joanneum (seit 2014)



 

Gertrud Zwicker© Christian Jungwirth

 


 

Preisübergabe an Gertrud Zwicker© Erwin-Ortner-Fonds