skip to content

Preisträger 2018: Florian Maierl

 

Florian Maierl ist Chorleiter, Komponist, Sänger und Lehrender für Dirigieren und Ensembleleitung am Salzburger Mozarteum sowie am Diözesanmusikkonservatorium der Erzdiözese Wien. Von 2012 bis 2016 war er Leiter der Kirchenmusik in der Wiener Votivkirche.

Seit 2006 leitet Maierl den von ihm gegründeten coro siamo. Von 2015 bis 2018 war er künstlerischer Leiter des Chorus Viennensis (Männerchor ehemaliger Wiener Sängerknaben). Außerdem ist Maierl ein gefragter Referent bei Chorleiterkursen und Singwochen, beispielsweise beim Deutschen Jugendkammerchor, bei der Jugendsingwoche der Vokalakademie NÖ, oder bei der Chorakademie der Carinthischen Musikakademie.

Florian Maierls jüngstes musikalisches Projekt ist das Vokalensemble Chroma (vormals Vokalensemble der Wiener Votivkirche). Der auf Alte Musik spezialisierte Klangkörper hat in dem Wiener Cembalisten Reinhard Führer einen kongenialen Partner gefunden und bestreitet seither regelmäßig Konzerte im deutschsprachigen Raum.

Florian Maierl wurde 1985 in Leoben geboren und erhielt seine erste musikalische Ausbildung in Klavier, Orgel und Chorleitung bei Welfhard Lauber im oberösterreichischen Landesmusikschulwerk. 2003 belegte er den ersten Platz in der Kategorie „Komposition“ beim Wettbewerb Prima La Musica in Oberösterreich.

Ab 2003 studierte Florian Maierl Kirchenmusik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Ein Auslandsstudienjahr führte Florian Maierl 2008/09 nach Helsinki an die renommierte Sibelius Akademie. Er absolvierte Meisterkurse bei namhaften Chorleitern wie Erwin Ortner, Johannes Prinz, Johannes Hiemetsberger, Volker Hempfling, Robert Sund und Anders Eby. 2010 schloss Florian Maierl sein Studium mit ausgezeichnetem Erfolg und der Uraufführung seiner Kirchenoper „Ruut“ ab.

Es folgten Studien des Sologesangs und der Gesangspädagogik bei Julia Bauer-Huppmann. Als Sänger war Maierl bereits in vielen nationalen und internationalen Ensembles tätig; beispielsweise im Arnold Schoenberg Chor, Chorus sine nomine, Wiener Kammerchor, Helsinki Chamber Choir, dem World Youth Choir und dem Ensemble Arton.

Werke Florian Maierls wurden u.a. durch den coro siamo, den Wiener Kammerchor, den Kammerchor der Universität Graz, den oberösterreichischen Landesjugendchor und das Vokalensemble LALÁ uraufgeführt. Im Februar 2018 erschien die CD "rétrospective" mit Chorwerken Maierls in der Edition Ö1.

 

 

 

©  Leonardo Ramirez